Coronavirus - Faßmann schließt Schulschließungen aus

Bildungsminister: "Schließen wird uns die Unsicherheit nicht wegbringen"
Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) versichert, nach den diese Woche angelaufenen Herbstferien keine Schulschließungen durchführen zu wollen. Diesbezüglich wisse er die Regierung hinter sich, sagte Faßmann am Samstag im Ö1-Mittagsjournal.

Budget: Stärkung von Justiz, Inneres und Heer

Mehr Personal bei Justiz, Investitionen in Cyber-Abwehr und Miliz -
Neben den wirtschafts-, klima- und forschungspolitischen Schwerpunkten nimmt auch
die Sicherheitspolitik einen besonderen Stellenwert in der Budgetpolitik der
Bundesregierung ein. Polizei, Bundesheer und Justiz bekommen mehr Geld.

Coronavirus - Lehrer wollen Ausweichquartiere, Schüler Schichtbetrieb

Kimberger: "Lage an Schulen spitzt sich zu" - Laut Bildungsministerium derzeit 199 von 55.000 Klassen in Quarantäne - Petition für einen Sitzplatz pro Kind in
Schulbussen
Wien (APA) - Angesichts steigender Infektionszahlen wollen Lehrer- und
Schülervertreter den Unterricht an den Schulen anders organisieren. "Die Lage an den
Schulen spitzt sich zu", betont der oberste Lehrervertreter Paul Kimberger (FCG) im APAGespräch.

Pflege - Zweite Reformphase mit Arbeitstagung gestartet

Umsetzung soll 2021 beginnen
Die von der Bundesregierung geplante Pflegereform ist mit einer
Fachtagung am Dienstag in ihre zweite Phase gestartet. Besprochen wurden dabei die
Ergebnisse des davor abgehaltenen digitalen Beteiligungsprozesses.

Budget: Stärkung von Justiz, Inneres und Heer

Mehr Personal bei Justiz, Investitionen in Cyber-Abwehr und Miliz
Neben den wirtschafts-, klima- und forschungspolitischen Schwerpunkten nimmt auch
die Sicherheitspolitik einen besonderen Stellenwert in der Budgetpolitik der
Bundesregierung ein.

Edtstadler pocht weiter auf Verzahnung Rechtstaatlichkeit und Budget

Österreichische EU-Abgeordnete begrüßen EU-Rechtsstaatlichkeitsbericht Wien/Brüssel (APA) - Europa- und Verfassungsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) pocht auch nach der Veröffentlichung der Rechtsstaatlichkeitsbericht der EU-Kommission am Mittwoch auf die "Verzahnung der Rechtsstaatlichkeit und dem Budget der EU".

Einkommensschere im öffentlichen Dienst 2019 weiter verringert

Gender Pay Gap im Vorjahr bei 9,0 Prozent
Wien (APA) - Die Einkommensschere zwischen Frauen und Männern im öffentlichen Dienst ist auch 2019 etwas kleiner geworden. Wie aus dem Einkommensbericht des Bundes hervorgeht, beträgt der um das Beschäftigungsausmaß und die nicht ganzjährige Beschäftigung bereinigte Gender Pay Gap 9,0 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr ist der geschlechtsspezifische Einkommensunterschied somit um 1,3 Prozentpunkte, seit dem Jahr 2012 um 4,3 Prozentpunkte gesunken.

GÖD Landesvorstand Tirol

Südtirolerplatz 14-16

6020 Innsbruck

Tel.: +43 512 560110 408-416

Fax: +43 512 560110 420

E-Mail: tirol@goed.at

Kontakt

 

Wir sind Ihre Interessensvertretung

Wir kümmern uns um Ihre Probleme auf dem Gehaltssektor, Pensionsrecht, Dienstrecht, Zulagen und vieles mehr.

 

Lesen Sie mehr über unsere Leistungen...

Mitglied werden

Suchen